Mehr Überblick – mit der Infothek durch den CSR-Dschungel

CSR-Broschüre

Autor:in / Herausgeber:in:: Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

Die Broschüre vermittelt grundlegende Einblicke in strategisch angelegte gesellschaftliche Unternehmensverantwortung. Sie bietet Orientierung in der Vielfalt von Begrifflichkeiten, Modellen und Möglichkeiten und stellt Unterstützungsangebote und Ansprechpartner vor.

Selbstverständnis der Engagierten Städte

Eingestellt durch: Engagierte Stadt
Autor:in / Herausgeber:in:: Programm Engagierte Stadt

Im Programm »Engagierte Stadt« haben sich die teilnehmenden Städte auf gemeinsame Grundsätze, Werte und Arbeitsprozesse verständigt und diese in Form eines Selbstverständnisses verabschiedet. Inhaltlich berührt das Selbstverständnis der Engagierten Städte u.a. die Frage nach guten Rahmenbedingungen für Engagement und Beteiligung, die Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement, das Von- und Miteinanderlernen sowie die Zusammenarbeit auf Augenhöhe in trisektoralen Verantwortungsgemeinschaften.

MitWirkung! - Vielfalt lernen in der Ausbildung - Konzept, Erfahrungen und Umsetzungsmöglichkeiten

Eingestellt durch: MitWirkung!
Autor:in / Herausgeber:in:: Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.

Konzept, Erfahrungen und Umsetzungsmöglichkeiten, wie durch Perspektivwechseltrainings mit Auszubildenden nach dem Konzept "Lernen in fremden Lebens- und Arbeitswelten" Vielfalt in Unternehmen aktiv und wirkungsvoll gefördert werden kann.

CSR Check Up

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: UPJ

Der CSR Check Up ist ein Analyse- und Benchmarking-Werkzeug für Mittelständler. Er unterstützt Unternehmen dabei, eine strategische Herangehensweise an eine verantwortliche Unternehmensführung zu entwickeln und deckt alle CSR Themen ab. Über 200 mittelständische Unternehmen in Deutschland und Großbritannien haben den CSR Check Up bereits eingesetzt.

CSR Risiko-Check für Unternehmen

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: UPJ, MVO Nederland und NAP Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung (AWE)

Der CSR Risiko-Check richtet sich an Unternehmen, die ins Ausland exportieren, aus dem Ausland importieren oder im Ausland Produktionsstätten haben. Nach einem kurzen Test wissen Sie, welche internationalen CSR-Risiken mit Ihren Geschäftsaktivitäten zusammenhängen und welche Möglichkeiten Sie haben, diese Risiken zu managen.

Corporate Citizenship Survey (CC-Survey)

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bertelsmann Stiftung/Stifterverband

Der CC-Survey ist eine bundesweite, auf Wiederholung angelegte Unternehmensbefragung zum gesellschaftlichen Engagement der deutschen Wirtschaft – vom Kleinstbetrieb bis zum Großkonzern. Der Fokus der Umfrage liegt auf dem zivilgesellschaftlichen Engagement der Unternehmen im Sinne von Corporate Citizenship . Zivilgesellschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland wird in seiner Quantität und Qualität abgefragt und sichtbar gemacht.

EMAS und DNK - Eine Formel für nachhaltigen Erfolg

Eingestellt durch: UGA
Autor:in / Herausgeber:in:: Umweltgutachterausschuss

Die Studie vergleicht zwei Instrumente für nachhaltige Unternehmensführung – Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) und Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK). Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Kombination bei-der Systeme Synergien schafft, die Anwenderinnen und Anwender einen strategischen Mehrwert bieten.

Fördermöglichkeiten und Privilegierungen für EMAS-Organisationen

Eingestellt durch: UGA
Autor:in / Herausgeber:in:: Umweltgutachterausschuss

Die Broschüre bietet einen Überblick über die verfügbaren Förderprogramme und Vollzugserleichterungen für EMAS-Organisationen auf Bundes- und Landesebene.

7 gute Gründe für ein Umweltmanagement nach EMAS

Eingestellt durch: UGA
Autor:in / Herausgeber:in:: Umweltgutachterausschuss

Warum ist die Einführung eines betrieblichen Umweltmanagements nach dem Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) lohnenswert?

Der Flyer beschreibt die praktischen Vorteile von EMAS bei Klimaschutz, Ressourceneffizienz, Rechtssicherheit, Absatz, Mitarbeiterbeteiligung, Vertrauen und Nachhaltigkeit. Mit Links zu weiterführenden Publikationen.

Die Stärken von EMAS gegenüber der ISO 14001

Eingestellt durch: UGA
Autor:in / Herausgeber:in:: Umweltgutachterausschuss

Die Publikation vergleicht die Anforderungen der ISO 14001 und EMAS und stellt heraus, an welchen Punkten EMAS einen Mehrwert für Anwenderinnen und Anwender bietet.

Magazin „Grand Tour – Eine Reise zu Deutschlands Engagierten Städten“

Eingestellt durch: Engagierte Stadt
Autor:in / Herausgeber:in:: Programm Engagierte Stadt / Körber-Stiftung

Das Magazin porträtiert das Netzwerkprogramm "Engagierte Stadt" sowie die teilnehmenden Engagierten Städte und ihr vielfältiges Engagement zu Themen wie Beteiligung, Integration, Nachbarschaft, demografischer Wandel und Strukturaufbau.

Wochen der Nachhaltigkeit

Autor:in / Herausgeber:in:: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Die Region A³ ist in im Bereich Nachhaltigkeit besonders aktiv: 29 Veranstaltungen aus der Region Augsburg konnten wir zusammentragen und in den inzwischen dritten "Wochen der Nachhaltigkeit“ bündeln. Die Veranstaltungen verschiedener Unternehmen, Kommunen, Vereine, Institutionen und Arbeitsgruppen verdeutlichen die vielfältige Bandbreite des Themengebiets.

Leitfaden zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex Orientierungshilfe für Einsteiger

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Rat für Nachhaltige Entwicklung & Bertelsmann Stiftung

Der Leitfaden unterstützt den Einstieg ins nachhaltige Wirtschaften und bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Er erklärt, was der Deutsche Nachhaltigkeitskodex ist und was es mit den einzelnen Kriterien auf sich hat.

Praxis-Studie "Corporate Volunteering in Deutschland"

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: UPJ

Mit Corporate Volunteering können relevante wirtschaftliche und gesellschaftliche Effekte erzielt werden. Eine Schlüsselrolle kommt dabei dem professionellen Management in Unternehmen zu. Im Alltag tauchen indes immer wieder ähnliche Fragen auf: Was machen andere Unternehmen, wie machen sie es, welche Rahmenbedingungen sind Standard?

Verantwortliche Unternehmensführung - Corporate Social Responsibility (CSR) im Mittelstand

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: Christel Nelius, Felix Dresewski

Eine Verantwortliche Unternehmensführung (Corporate Social Responsibility, CSR) dient sowohl der Gesellschaft als auch einer erfolgreichen Unternehmensentwicklung und schafft – gezielt eingesetzt – Wettbewerbsvorteile. Der von UPJ veröffentlichte Leitfaden zeigt anhand von zahlreichen Beispielen kurz, knapp und anregend, wie Verantwortliche Unternehmensführung systematisch angegangen werden kann.

Neue Verbindungen schaffen - Unternehmenskooperationen für gemeinnützige Organisationen

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: Reinhard Lang, Ellen Sturm

Eine Kultur gesellschaftlicher Kooperation und die Bereitschaft und Fähigkeit zur Zusammenarbeit sind wichtige Zukunftsressourcen. In diesem Kontext gewinnen neue soziale Kooperationen zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen, engagierten Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung eine weitreichendere Bedeutung. Hier setzt der Leitfaden an und bietet Gemeinnützigen praktisches Wissen sowie erfahrungsbasierte Hilfestellung bei der Entwicklung von Unternehmenskooperationen.

Ein Freund, ein guter Freund... Aspekte der Beziehung zwischen sozialen Organisationen und Unternehmen

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: Reinhard Lang

Die Basis jedes tragfähigen Kooperationsprojekts zwischen einem Träger und einem Unternehmen ist die vertrauensvolle Beziehung der beiden Partner. Die Publikation gibt grundlegende Tipps für erfolgreiche Kooperationsprojekte.

Aktiv für den Klimaschutz – Innovative Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen aus dem UPJ-Netzwerk

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: UPJ e.V., Redaktion: Moritz Blanke

Die globale Erwärmung ist eine der gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Ansatzpunkte und Bespiele für innovative Klimaschutzlösungen von Unternehmen stellt eine Broschüre des UPJ-Netzwerks vor. Die Broschüre stellt sieben Beispiele für innovative Klimaschutzlösungen vor, die von den Unternehmen Commerzbank, Dibella, ista, Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, Telefónica Deutschland, Veolia Deutschland sowie WILO entwickelt und umgesetzt wurden.

Patenschaften für Integration. Wie Unternehmen den sozialen Zusammenhalt stärken

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: Anja Herde, Dr. Reinhard Lang, Christel Nelius

Wie können sich Unternehmen im Rahmen von Patenschaften gesellschaftlich engagieren und Patenschaften fördern, und was ist dabei zu beachten? Die Handreichung von UPJ gibt einen Einblick, wie für Unternehmen ein Engagement für Patenschaften systematisch angegangen werden kann - auch für Patenschaften mit Geflüchteten – sowie praktische Hinweise für das Management von Corporate Volunteering in Patenschaften.

CSR-Barometer

Autor:in / Herausgeber:in:: Regio Augsburg Wirtschafts GmbH

Der Schnelltest für kleine und mittelständische Unternehmen zur Ermittlung der eigenen unternehmerischen Verantwortung: Dieser kurze Online-Check bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre CSR-Aktivitäten zu messen und mit anderen Unternehmen zu vergleichen. Am Ende erhalten Sie individuelle Informationen zu Netzwerken, Veranstaltungen und Fachthemen. Die Teilnahme ist kostenlos und es ist keine Anmeldung oder Registrierung notwendig. Der Check ist 3 Seiten lang und dauert ca. 10 Minuten. Ihre Ergebnisse ...

Leider gibt es zu Ihrer Suche (noch) keinen Eintrag