Faber Castell | weltweites Vorbild durch Sozialcharta

Eingestellt durch: dnwe e. V.

Sozialcharta für mehr Gerechtigkeit

Natur- und KlimaschutzNachhaltiges GeschäftsmodellGemeinwesenOhne PartnerGroßes Unternehmen

Faber-Castell

Stein, Bayern

Idee

Im März 2000 unterzeichneten Faber-Castell und die IG-Metall die Faber-Castell Sozialcharta. Diese international gültige Vereinbarung gehört in ihrem Umfang zu den ersten ihrer Art. Mit ihr verpflichtet sich Faber-Castell freiwillig, in allen Gesellschaften der Unternehmensgruppe die von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) empfohlenen Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen zu gewährleisten.

Umsetzung

Die Faber-Castell Sozialcharta beinhaltet unter anderem das Verbot von Kinderarbeit, die Chancengleichheit und die Gleichbehandlung ungeachtet der Rasse, der Religion, des Geschlechts, der Nationalität sowie die Gewährleistung sicherer und hygienischer Arbeitsbedingungen. Ein unabhängiger Ausschuss überwacht in regelmäßigen Abständen die Umsetzung der Vereinbarung.

Resultate

Durch die Einführung der Sozial-Charta zeigte Faber-Castell eindrucksvoll, dass ganz wesentliche Forderungen des Global Compact konkret mit Leben erfüllt werden können, ohne die Wettbewerbsfähigkeit zu gefährden.

Weitere Beispiele

Card Image

Fachkräfte mit Behinderung

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Fürst Gruppe, Nürnberg, Bayern
Card Image

Menschen mit Behinderung im Alltag

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
ACCESS Integrationsbegleitung gGmbH, Erlangen, Bayern
Card Image

Umweltmanagement nachhaltig umsetzen: Ökoprofit

Eingestellt durch Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Umweltamt Augsburg , Augsburg, Bayern
Card Image

Gesundzufriedenheits-Akademie für Familien

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Preventlia GbR, Wittlich, Rheinland-Pfalz