BRACENET – SAVE THE SEAS. WEAR A NET

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung

Upcycling-Armbänder für die Befreiung der Meere von umhertreibenden Fischernetzen

Kultur und FreizeitNatur- und KlimaschutzNachhaltiges GeschäftsmodellUmweltMit Partner(n)Kleines Unternehmen

BRACENET GmbH

Hamburg
www.bracenet.net
„Es hat sich eine ganze Community rund um BRACENET entwickelt, die uns großartig unterstützt und die Botschaft weiterträgt.“
Madeleine Hohenthal (Geschäftsführung)

Idee

Jedes Jahr verenden Millionen von Meerestieren, die sich in verlorenen oder absichtlich versenkten Fischernetzen verfangen und nicht mehr befreien können. BRACENET setzt sich dafür ein, dass diese sogenannten Geisternetze aus dem Meer geborgen werden. Aus den alten Netzten werden Armbänder gefertigt und zum Kauf angeboten. Einen Teil dieser Erlöse spendet BRACENET für die Finanzierung der Bergung weiterer Netze.

Umsetzung

Da BRACENET auf die Problematik aufmerksam machen möchte, werden die Netze in ihrer bestehenden Form verarbeitet, die auch in Form der Armbänder an ihr früheres Treiben im Meer erinnert. So sind sie nicht nur schöne Accessoires, sondern auch Statements zum Schutz der Meerestiere, Gesprächsaufhänger und regen dazu an, über nachhaltigen Konsum und Abfall nachzudenken.

Mittlerweile ist BRACENET in verschiedenen Kooperationsprojekten zum Meeresschutz, aber auch in der Beratung von Unternehmen zur nachhaltigen Gestaltung von Produkten und Prozessen tätig.

Resultate

Bei BRACENET steht nicht das geschaffene Produkt, sondern die Verminderung der Geisternetze in den Meeren im Vordergrund. Über vier Tonnen Geisternetze wurden bereits verarbeitet und 100.000 € Spenden generiert. Damit kann der Partner Healthy Seas die Anzahl seiner professionellen Taucher aufstocken. Durch weitere Vorträge und Partner wird die Problematik weiter in das öffentliche Bewusstsein gerückt, generiert mehr Unterstützung und regt zum Umdenken an.

Article Image
Article Image

Tipps für Nachahmer: Daran sollten Sie denken

  1. Stellt den Zweck in den Vordergrund und erklärt offen, wie eure Lösung das jeweilige Problem aussieht. Verbraucher wollen euer Projekt verstehen und schätzen Authentizität.
  2. Seid positiv: So motiviert und inspiriert ihr eure Community. Jeder gute Schritt ebnet weitere Wege, während der erhobene Zeigefinger und Schwarz-Weiß-Denken nur abschrecken.
  3. Denkt das Projekt zu Ende, hinterfragt alles. Kann der Lieferant wirklich nicht ohne Plastikverpackung liefern? Ist eure Verpackung genauso nachhaltig wie euer Produkt?
Zuletzt aktualisiert: 17.07.2020

Weitere Beispiele

Card Image

MUT Academy

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
MUT Academy gGmbH, Hamburg, Hamburg
Card Image

Pfand gehört daneben

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
fritz-kulturgüter GmbH, Hamburg, Hamburg
Card Image

Die Plopp-Show

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Privat-Brauerei Strate Detmold GmbH & Co.KG, Detmold, Nordrhein-Westfalen
Card Image

Bean United

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Bean United GmbH, München, Bayern