Ecosia "gehört sich selbst"

Eingestellt durch: B.A.U.M.

Christian Kroll, Gründer und CEO der "grünen" Suchmaschine Ecosia, hat sein Unternehmen in ein Purpose-Unternehmen umgewandelt.

Natur- und KlimaschutzDigitalisierungNachhaltiges GeschäftsmodellMarktMit Partner(n)Kleines Unternehmen
„Ecosia ist kein gewöhnliches Unternehmen. Wir sind nicht an einer Gewinnmaximierung interessiert, sondern daran, eine maximale Anzahl an Bäumen zu pflanzen. Ich hoffe, dass noch viele weitere Unternehmen diesem Beispiel folgen werden. Ich glaube wirklich, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wenn mehr Unternehmen sich von einer guten Sache leiten ließen anstatt von dem Streben nach maximalen Renditen für die Anteilseigner.“
Christian Kroll (Gründer und CEO der Ecosia GmbH)}

Idee

Als Christian Kroll Ecosia gründete, hat er zwei Versprechen gegeben: "Ich werde Ecosia niemals verkaufen" und "Ich werde Ecosias Gewinne nie privatwirtschaftlich nutzen". Seine Begründung: "Ich habe diese Versprechen abgegeben, weil es mir nie darum ging, reich zu werden, sondern weil es von Beginn an mein Ziel war, mit Ecosia die Welt ein bisschen grüner und besser zu machen. Außerdem wollte ich beweisen, dass es einen ethischeren Weg gibt, Geschäfte zu machen."

Dieser Motivation folgend hat Christian Kroll Ecosia 2018 in ein Purpose-Unternehmen umgewandelt, ein sogenanntes „Sich selbst gehörendes Unternehmen“. Dieses Modell erlegt Ecosia zwei rechtlich bindende und unwiderrufliche Beschränkungen auf:

1. Geschäftsanteile dürfen nicht mit Gewinn verkauft werden und auch nicht unternehmensfremden Personen gehören.

2. Gewinnentnahmen aus dem Unternehmen sind nicht zulässig.

Umsetzung

Um Ecosia in ein Purpose-Unternehmen umzuwandeln, übertrug Christian Kroll Unternehmensanteile an die Purpose-Stiftung. Mit dieser Schenkung verbunden ist ein Gesellschaftsvertrag, der die Stiftung verpflichtet, ein Vetorecht auszuüben, wenn Ecosia verkauft oder wenn die Gewinne privatwirtschaftlich genutzt werden sollen. Dieser Gesellschaftsvertrag ist unwiderruflich und auf alle Zeit gültig. Details zum Vorgehen finden sich auf purpose-economy.org/ownership/.

Resultate

Ecosia ist eine Suchmaschine, die die Unternehmensgewinne dafür verwendet, Bäume zu pflanzen, vor allem in den Regionen der Welt, die von Waldrodungen besonders betroffen sind. Ecosia respektiert die Privatsphäre seiner Nutzer, indem es keine Daten verkauft, keine "Third-Party-Tracker" zulässt und sämtliche Suchanfragen nach einer Woche löscht. Außerdem wird für die Server ausschließlich erneuerbare Energie verwendet. Ecosia hat seit 2009 erfolgreich über 40 Millionen Bäume in 20 Ländern gepflanzt.

Christian Kroll hat mit Ecosia eine "grüne" Alternative zu den großen Internet-Suchmaschinen geschaffen und zugleich ein Unternehmen gegründet, das nicht finanziellen Gewinn sondern Klimaschutz als Hauptziel hat. Für dieses Engagement erhält er den B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2019 in der Kategorie "Digitalisierung".

Article Image
Christian Kroll, Gründer und CEO der Ecosia GmbH, geht es um Bäume statt um Profit.
Article Image
Das Team von Ecosia: Ecosia hat ca. 8 Millionen regelmäßige User und ein Team von 40 Mitarbeitenden.
Das ist ein Alt-Text. Das ist ein Pflichtfeld.

Werden Sie
aktiv

Wege und Optionen: Grundlagen und Möglichkeiten des Engagements

Mitmachen und gestalten: Jetzt loslegen und auch Teil von regional-engagiert.de werden

Daten und Fakten: Was sind zentrale Herausforderungen in meiner Kommune?

Weitere Beispiele

Card Image

share

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
share GmbH, Berlin, Berlin
Card Image

Triaphon

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Triaphon Gemeinnützige UG, Berlin, Berlin
Card Image

BRAX – Globales Lieferketten-Management

Eingestellt durch CSR-Kompetenzzentrum OWL
BRAX Leineweber GmbH & Co. KG, Herford, Nordrhein-Westfalen
Card Image

Heckenschnitt im "Alten Backhaus"

Eingestellt durch MITwirken
STRABAG Property and Facility Services GmbH, Münster, Nordrhein-Westfalen