ELTERN-AG

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung

Eltern werden ermutigt, Lebens- und Entwicklungschancen ihrer Kinder zu verbessern

Bildung und AusbildungSoziale UngleichheitGemeinwesenMit Partner(n)Kleines Unternehmen

MAPP-Empowerment gGmbH

Magdeburg, Sachsen-Anhalt
www.mapp-empowerment.de
www.eltern-ag.de
„Für ihre Kinder schaffen die Eltern Chancen, für sich selbst Perspektiven.“

Idee

In Deutschland entscheidet die soziale Herkunft von Menschen signifikant über ihre Zukunft, so belegen es zahlreiche Studien. Kinder, die unter erschwerten Bedingungen aufwachsen, haben schlechtere Bildungs- und Zukunftschancen sowie kaum Zugang zur gesellschaftlichen Teilhabe, was sich über das Erwachsenenalter bis zu einer geringeren Lebenserwartung fortsetzt. Rund 20 % aller Kinder in Deutschland leben in Armut. Die "ELTERN-AG" möchte diesen Menschen helfen, ihre Potenziale angemessen zu entfalten.

Umsetzung

Die Eltern als zentrale Vorbilder und Einflussnehmer stehen dabei im Fokus. In einem 20-wöchigen empowermentbasierten Präventionsprogramm lernen Mütter und Väter auf niederschwellige Weise Hilfe zur Selbsthilfe, werden sich ihrer Rolle als Erziehende neu bewusst und ermutigt, die Lebens- und Entwicklungschancen ihrer Kinder zu verbessern. Dazu gehört zum Beispiel das Erarbeiten von Methoden zur Stress- und Aggressionsreduktion und Handlungsalternativen in der Erziehung. Um den Wirkungshebel der "ELTERN-AGs" zu verstärken, werden TeilnehmerInnen im Anschluss an das Programm ausgebildet, zukünftige Gruppentreffen selbstorganisiert durchzuführen.

Die "ELTERN-AG" wurde 2004 an der Hochschule Magdeburg-Stendal entwickelt und als gemeinnützige GmbH zusammen mit der "MAPP" (Magdeburger Akademie für praxisorientierte Psychologie) umgesetzt.

Resultate

Durch das Programm "ELTERN-AG" sind zahlreiche Kooperationen mit verschiedenen privaten und öffentlichen Trägern entstanden. Erreicht haben "ELTERN-AGs" inzwischen über 5.000 Eltern und 12.400 Kinder. In einer Evaluation konnte festgestellt werden, dass nach Abschluss einer "ELTERN-AG" die Eltern sich auch noch nach 12 Monaten regelmäßig treffen, offener für andere Unterstützungs- und Hilfsangebote sind, es zu einem signifikanten Anstieg der Erziehungskompetenz kommt und die Umsetzung einer gewaltfreien Erziehung sowohl als wichtigstes Lernergebnis als auch Basis einer guten Beziehung zum Kind wahrgenommen wird. Das Familienleben wurde als harmonischer eingestuft und bei den Kindern der teilnehmenden Eltern eine hochsignifikante Verbesserung der emotionalen Entwicklung festgestellt.

Article Image
Article Image

Tipps für Nachahmer: Daran sollten Sie denken

  1. Der Social-Franchise-Ansatz ist einer der Erfolgsgaranten. Dies ermöglicht die Zusammenarbeit mit lokalen Kooperationspartnern und die damit zusammenhängende Expertise zum dort vorherrschenden Sozialraum sowie eine einfache Übertragbarkeit eines schlüsselfertigen und durchdachten Konzepts auf andere Standorte.
  2. Der niedrigschwellige und wertschätzende Charakter ermöglicht es, die Bedürfnisse der Zielgruppe zu erkennen und zu verstehen, um dann passende und wirksame Angebote zu entwickeln. Hinsichtlich der Umsetzung des Konzepts selbst hat sich der Empowermentansatz sowie die Hilfe zur Selbsthilfe als erfolgsversprechend für die Teilnehmenden erwiesen.
Zuletzt aktualisiert: 24.07.2020

Weitere Beispiele

Card Image

Mitarbeitende in Schwung bringen

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Lebenshilfe-Werk Magdeburg gGmbH, Magdeburg, Sachsen-Anhalt
Card Image

Grabmal & Naturstein

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
PATTÉ Meisterfachbetrieb – Grabmal & Naturstein, Burg, Sachsen-Anhalt
Card Image

women&work

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
AGENTUR ohne NAMEN GmbH, Bonn, Nordrhein-Westfalen
Card Image

Sozialer Tag

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Dr. Ausbüttel & Co. GmbH, Dortmund, Nordrhein-Westfalen