Ein Gemeinwohlbericht

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung

Zum Wohl der Menschen und der Umwelt

Bildung und AusbildungVereinbarkeit Familie und BerufNatur- und KlimaschutzNachhaltiges GeschäftsmodellArbeitsplatzMittleres Unternehmen

Maas Naturwaren GmbH

Gütersloh, Nordrhein-Westfalen
https://maas-natur.de/
„Die Arbeit in einer Peer-Gruppe hat sich als besonders zielführend erwiesen: Das Unternehmen stellt sich nicht nur dem kritischen Blick von Studierenden, sondern erhält darüber hinaus die einzigartige Chance, von anderen Unternehmen lernen zu dürfen.“

Idee

"Maas Naturwaren" wurde auf Basis hoher ökologischer und sozialer Standards gegründet. Das Unternehmen sucht immer wieder nach Möglichkeiten, das eigene Handeln auf den Prüfstand zu stellen und wurde so auf die Bewegung der „Gemeinwohl-Ökonomie“ (GWÖ) aufmerksam. Als alternatives, ethisches Wirtschaftsmodell definiert die GWÖ das Wohl des Menschen und der Umwelt als oberstes Ziel des Wirtschaftens. Grundlage ist die Erstellung eines "Gemeinwohlberichtes" als Ergänzung zur Jahresbilanz.

Umsetzung

Im Sinne einer kontinuierlichen Verbesserung hat sich "Maas Naturwaren" entschieden, einen "Gemeinwohlbericht" zu erstellen. Durch einen "Peer-Prozess" entsteht ein aktiver Austausch mit anderen Unternehmen, Vereinen und Organisationen, um die eigenen Vorgehensweisen kritisch zu hinterfragen, gemeinsame Ideen zu entwickeln und den Kooperationsgedanken zu fördern. Dies fand in mehreren Workshops in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Bielefeld statt. Bereits während des Prozesses, der hohe Anforderungen an Recherche- und Dokumentation stellt, entstanden erste Ideen zur Verbesserung der Gemeinwohl-Bilanz. Die Veröffentlichung eines "Gemeinwohlberichts" erfordert eine Zertifizierung durch einen zugelassenen "GWÖ-Auditor".

Resultate

Durch die Erstellung des "Gemeinwohlberichts" wurde ein umfangreicher Reflexionsprozess initiiert, der zur Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der eigenen unternehmerische Aktivitäten anregt. Mit externem Input und dem eigenen Hinterfragen konnten Verbesserungspotenziale identifiziert werden. Sie bilden die Basis für die Erarbeitung von Maßnahmen. Die MitarbeiterInnen werden in die Veränderungsprozesse aktiv beteiligt und bringen eigene Ideen ein. Mit der Erstellung und Veröffentlichung des Gemeinwohlberichtes sorgt "Maas Naturwaren" für maximale Transparenz des eigenen Handelns. Daraus entsteht ein kontinuierliches 360° Nachhaltigkeitsmanagement.

Article Image
Article Image

Tipps für Nachahmer: Daran sollten Sie denken

  1. Sich mit den eigenen Werten aktiv auseinanderzusetzen, die aktuelle Unternehmenskultur zu hinterfragen und sich bewusst zu machen, welche Wirkmechanismen das eigene Handeln in Bewegung setzt, hilft Unternehmen dabei, Stillstand zu vermeiden und sich kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Weitere Beispiele

Card Image

Maas Natur – Ein Frühstück für Grundschulkinder

Eingestellt durch CSR-Kompetenzzentrum OWL
Maas Naturwaren GmbH, Gütersloh, Nordrhein-Westfalen
Card Image

MehrWert für Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Hörmann KG Verkaufsgesellschaft , Steinhagen, Nordrhein-Westfalen
Card Image

Plastikfrei(er) im Büro bei der Aumüller Aumatic GmbH

Eingestellt durch Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Aumüller Aumatic GmbH, Tierhaupten, Bayern
Card Image

dSPACE GmbH

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
dSPACE GmbH, Paderborn, Nordrhein-Westfalen