discovering hands

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung

Die Fähigkeiten von Blinden und Sehbehinderten gezielt nutzen

InklusionGesundheit, Ernährung, SportSoziale UngleichheitArbeitsplatzMit Partner(n)Kleines Unternehmen

discovering hands gUG

Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen
www.discovering-hands.de

Idee

Brustkrebs ist die häufigste bösartige Erkrankung für Frauen in Deutschland. Ein entscheidendes Kriterium für die Chance auf Heilung ist das Erkrankungsstadium bei Erstdiagnose: Liegt der Tumor zu diesem Zeitpunkt ausschließlich im Brustgewebe und es gibt noch keine Metastasen, liegen die Chancen auf eine kurative Behandlung bei über 90 %.

Durch ärztliches Tasten wird das Brustgewebe ab dem 30. Lebensjahr untersucht. Für diese Untersuchung steht den Ärzten wenig Zeit zur Verfügung. Die Idee, den optimal trainierten Tastsinn von Blinden und Sehbehinderten für diese Tastaufgabe zu nutzen, stammt von dem Gynäkologen Dr. Frank Hoffmann aus dem Rheinland.

Umsetzung

Mit Fachleuten für die Blindenschulung und finanziert durch den Landschaftsverband Rheinland und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wurden zwei Pilotprojekte erfolgreich durchgeführt. Darin wurde ein neunmonatiges Curriculum entwickelt, welches blinde und sehbehinderte Frauen dazu befähigt, als "Medizinisch-Taktile Untersucherinnen" (MTU) autark eine ärztliche Assistenztätigkeit auszuüben. "discovering hands gUG" wurde als gemeinnütziges Sozialunternehmen bestehend aus zwei Tochtergesellschaften in Berlin gegründet.

Resultate

Ein E-Learning-Konzept ermöglicht innerhalb von zehn Monaten eine Ausbildung der Kandidatinnen in ihrem häuslichen sozialen Umfeld. Die Untersucherinnen nehmen sich für die Tastuntersuchung der Brust nach einem klar definierten Schema 30 bis 50 Minuten Zeit. Dadurch wird sichergestellt, dass wirklich jeder Quadratzentimeter der Brust untersucht wird. Durch die Tastbefunde, die anschließend von einem Arzt bewertet und mit einer Diagnose versehen werden, lassen sich 30 % mehr und bereits um die Hälfte kleinere Tumore und Gewebeauffälligkeiten ab einer Größe von 6-8 mm entdecken. Durch MTUs können Behandlungskosten von bis zu 57.000 Euro pro Fall sinken und sie können im besten Fall lebensrettend sein. Gleichzeitig wird der Blick unserer Gesellschaft auf Behinderung als Stärke verändert. Nicht nur in Deutschland haben Krankenkassen den Mehrwert erkannt, auch in Österreich, Kolumbien, Indien und Mexico gibt es erste Pilotprojekte und es herrscht große Akzeptanz seitens der Ärzte.

Article Image
Article Image

Tipps für Nachahmer: Daran sollten Sie denken

  1. Um aus einer guten Idee ein gutes Beispiel zu machen, sollte sie begleitet sein von einer hohen Relevanz, einer klar definierten Zielvision und einem motivierten und durchhaltevermögendem Team. Es hilft, den Teamaufbau an die jeweiligen Projektschritte anzupassen.
  2. Stets sollte man das notwendige professionelle Fachwissen einholen - lieber zu früh als zu spät - und sich nicht scheuen, schon früh groß zu denken.
Zuletzt aktualisiert: 24.07.2020

Weitere Beispiele

Card Image

Biosona

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Tranelis UG, Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen
Card Image

Kindergarten-Projekt

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Ruhrbahn GmbH, Essen, Nordrhein-Westfalen
Card Image

BeeGreat – Rent Your Hive

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
BeeGreat – Rent Your Hive, Waldmohr, Rheinland-Pfalz
Card Image

schlau & fit

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
DOKOM21, Dortmund, Nordrhein-Westfalen