Spardosenrallye

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung

Eine Mitmach-Aktion zur Berufsorientierung

Bildung und AusbildungGemeinwesenMit Partner(n)Mittleres Unternehmen

Mankenberg GmbH

Lübeck, Schleswig-Holstein
https://www.mankenberg.de/

Idee

Die "Mankenberg GmbH", Lübecker Hersteller von Industriearmaturen, geht im Wettbewerb um qualifizierten Nachwuchs seit einigen Jahren neue Wege. Um als Unternehmen in der Region besser wahrgenommen zu werden und Interessenten für die drei Ausbildungsberufe Industriekaufleute, Zerspanungsmechaniker/in und Industriemechaniker/in zu gewinnen, wurde die "Spardosenrallye" ins Leben gerufen. SchülerInnen aus Abschlussklassen der umliegenden Schulen lernen die industrielle Realität einen Vormittag lang abseits der üblichen Betriebsführungen kennen. Es sind nicht die Ausbilder, die den Besuchern das mittelständische Unternehmen erklären, sondern die Auszubildenden selbst. Die SchülerInnen werden an verschiedenen Mitmachstationen selbst aktiv. Ihre Aufgabe: Der Bau einer Spardose aus Edelstahl, deren Einzelteile sie an Hand einer Stückliste selbst zusammensuchen und dann montieren. Die Bestandteile der Spardose sind identisch mit den Einzelteilen, aus denen eine Industriearmatur zusammengesetzt wird. Nach der Rallye nehmen die SchülerInnen ihre selbst montierte Spardose als Andenken für den Alltagsgebrauch mit nach Hause.

Umsetzung

"Mankenberg" pflegt gute Kontakte zu den Schulen in Lübeck und Umgebung. Die "Spardosenrallye" ist dort Bestandteil der Berufsvorbereitung und wird fest eingeplant. Der Start in das Berufsleben ist für junge Menschen ein wichtiger Schritt auf ihrem Lebensweg. Mit der "Spardosenrallye" erhalten die Schüler einen ganz praktischen Einblick in ein mittelständisches Unternehmen, das am Standort Lübeck produziert. Ebenfalls in Lübeck wird auch der weltweite Vertrieb organisiert.

Die notwendige Theorie wird an Hand einer kurzen Präsentation vermittelt, dann startet die erste Mitmachaktion: Das Tiefziehen von Edelstahl imitieren die Schüler mit einem Stück Alufolie, das zwischen zwei ineinander gesteckten Plastikbechern geformt wird. Auf weiteren Stationen im Lager, auf dem Prüfstand und im Versand gelangen sie zu ihrer selbst montierten Spardose. Verantwortlich für Organisation und Ablauf der Rallye ist das jeweils dritte Lehrjahr der Azubis. Die jüngeren Jahrgänge werden ab dem ersten Lehrjahr an die Aufgabe herangeführt und wachsen in die Verantwortung hinein.

Resultate

SchülerInnen erhalten einen aktiven Einblick in das Berufsleben und werden von Gleichaltrigen angeleitet. Dadurch entsteht eine große Offenheit in der Kommunikation. Die Azubis erhalten Kompetenzen und gewinnen Routine im Präsentieren von Themen vor unbekannten Menschen. Dies ist eine wichtige Grundlage für spätere Prüfungssituationen.

Die Spardosenrally findet im Rahmen eines Ausflugs statt, so dass Schüler und Lehrer die gleichen Informationen bekommen und diese auch in der Nachbereitung nutzen können. Die Veranstaltung zeigt die reale Arbeitswelt und räumt mit dem Vorurteil auf, dass die Arbeit in einem Industriebetrieb schmutzig, laut und anstrengend sei. Nach Spardosenrallyes erhöht sich regelmäßig die Anzahl der Bewerbungen auf einen Ausbildungsplatz.

Article Image
Article Image

Tipps für Nachahmer: Daran sollten Sie denken

  1. Durch regelmäßige Aktionen mit und in den Schulen der Umgebung erhöht sich die Wahrnehmung des Betriebs in der Region. Empfehlenswert sind Schulpatenschaften.
  2. Das gemeinsame Erleben im Klassenverbund sorgt für Gesprächsstoff und Mundpropaganda.
  3. Gute Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien ist eine wichtige Ergänzung zur Nachwuchssuche.

Weitere Beispiele

Card Image

erKant

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
tiefenschaerfe, Reinfeld, Schleswig-Holstein
Card Image

Media4Teens

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
tiefenschaerfe.de, Reinfeld, Schleswig-Holstein
Card Image

Integration durch eine handwerkliche Ausbildung

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
Gebrüder Peter Gebäudetechnik GmbH, Ingolstadt, Bayern
Card Image

women&work

Eingestellt durch Bertelsmann Stiftung
AGENTUR ohne NAMEN GmbH, Bonn, Nordrhein-Westfalen