Wissenswertes und Nützliches zu Engagement und CSR

CSR-Trainingsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen

Eingestellt durch: CSR-Kompetenzzentrum OWL
Autor:in / Herausgeber:in:: GILDE-Wirtschaftsförderung Detmold

Exemplarisch für die Praxisnähe der CSR-Initiativen der GILDE ist das EU-Projekt „InnoTrain CSR“. Dafür hat die GILDE im Konsortium mit europäischen CSR-Mittelstandspartnern von 2009 bis 2011 innovative Lernmaterialien für die berufliche Qualifizierung zum Thema Corporate Social Responsibility erstellt. Bestandteile des rund 80 Module umfassenden CSR-Kompendiums sind u.a. vier Filme mit guten Beispielen von CSR-Unternehmen in der Europäischen Union. Das CSR-Trainingsprogramm ist auf Deutsch, ...

Was Arbeitnehmer von ihrem Arbeitgeber erwarten und wozu sie selbst bereit sind

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bertelsmann Stiftung

Klimaschutz – Engagementprojekte und Spenden – Lieferketten – solidarische Gesellschaft: Zu diesen Themen wurde mittels einer repräsentativen Befragung sowohl die Erwartungshaltung von Beschäftigten gegenüber ihren Arbeitgebern als auch die eigene Bereitschaft, sich zu engagieren, abgefragt.

CSR-Self-Check

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Der CSR-Self-Check gibt Unternehmen jeder Branche oder Größe schnell eine erste Orientierung, wie nachhaltig sie aufgestellt sind. Direkt im Anschluss an den ausgefüllten Self-Check bekommen Unternehmen eine kurze Auswertung, wo sie stehen und welche nächsten Schritte möglich sind, um ihr CSR-Engagement weiter zu entwickeln. Der Self-Check dient als grober Richtungsweiser, entspricht jedoch keiner umfassenden Analyse der Nachhaltigkeitsaktivitäten von Unternehmen.

Die Gemeinwohl-Bilanz als Instrument der Nachhaltigkeitsstrategie

Autor:in / Herausgeber:in:: Jörn Wiedemann

Über 2.000 Unternehmen in der Dach-Region unterstützten mittlerweile die Gemeinwohl-Ökonomie, die von Christian Felber vor 9 Jahren als Bewegung gegründet wurde und die mittlerweile international hunderttausende Anhänger hat. Die Gemeinwohl-Bilanz ist das Kernstück der Gemeinwohl-Ökonomie und fußt auf der Arbeit vieler Ehrenamtlicher, die das wirtschaftliche Handeln an universellen Werten ausrichten und vergleichen möchte.

Nachhaltigkeitatlas A³: Gute Beispiele und Angebote für Unternehmen

Autor:in / Herausgeber:in:: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Die Online-Plattform „Nachhaltigkeitsatlas“ führt Good Practice-Beispiele, Experten und Angebote aus der Region zusammen. Das zeigt: Im Wirtschaftsraum Augsburg ist unglaublich viel Knowhow bei den Unternehmen, Projekten, Netzwerken und Institutionen gebündelt, auch um die aktuellen Herausforderungen gemeinsam anzupacken und sich gegenseitig Impulse zu geben.

Die Herausforderung - Neue Kooperationen für eine lebens- und liebenswerte Stadt

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: UPJ

„Die Herausforderung“ ist ein neuer Ansatz, mit dem neue soziale Kooperationen zwischen Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und der öffentlichen Verwaltung verbreitet, vertieft und auf Dauer gesichert werden können.

Gute Geschäfte - Marktplatz für Unternehmen und Gemeinnützige

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: UPJ

Die Marktplatz-Methode bringt Unternehmen und gemeinnützige Organisationen aus einer Stadt für zwei Stunden für eine ungewöhnliche Begegnung zusammen. Wie auf einem Markt treffen hier Angebot und Nachfrage aufeinander und es werden gemeinsame Projekte vereinbart. Den Formen des Engagements sind dabei keine Grenzen gesetzt, nur Geld ist tabu. In mehr als 100 Kommunen wurden mit der Marktplatz-Methode bereits über 25.000 Gute Geschäfte für das Gemeinwesen verwirklicht.

Vorstellung des Fachbereichs Unternehmensengagement

Autor:in / Herausgeber:in:: LHM, Sozialreferat

Wir informieren über die vielfältigen Engagementmöglichkeiten in München, beraten strategisch und konzeptionell und unterstützen im Einzelfall bei der Umsetzung von gemeinnützigen Projekten und Vorhaben.

Wir initiieren Veranstaltungen und bringen Unterstützerinnen und Unterstützer mit Organisationen im Sinne eines gezielten Networkings zusammen, um einen Austausch zu ermöglichen und das Engagement dauerhaft zu etablieren.

Corporate Social Responsibility und die Caritas

Autor:in / Herausgeber:in:: CSR Kompetenzzentrum im Deutschen Caritasverband

In diesem kleinen Videoclip wird kurz und anschaulich die Bedeutung von CSR in Einrichtungen der Caritas erklärt.

Monitor Unternehmensengagement

Eingestellt durch: Stifterverband
Autor:in / Herausgeber:in:: ZiviZ im Stifterverband / Bertelsmann Stiftung

Mit Hilfe des "Monitor Unternehmensengagement"-Surveys von ZiviZ im Stifterverband und der Bertelsmann Stiftung wird eine Datenbasis geschaffen, um eine Agenda für gesellschaftliches Engagement faktenbasiert weiterzuentwickeln – und zwar gemeinsam mit einer Reihe wichtiger Partnerorganisationen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik.

Corporate Citizenship Survey (CC-Survey)

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bertelsmann Stiftung/Stifterverband

Der CC-Survey ist eine bundesweite, auf Wiederholung angelegte Unternehmensbefragung zum gesellschaftlichen Engagement der deutschen Wirtschaft – vom Kleinstbetrieb bis zum Großkonzern. Der Fokus der Umfrage liegt auf dem zivilgesellschaftlichen Engagement der Unternehmen im Sinne von Corporate Citizenship . Zivilgesellschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland wird in seiner Quantität und Qualität abgefragt und sichtbar gemacht.

EMAS und DNK - Eine Formel für nachhaltigen Erfolg

Eingestellt durch: UGA
Autor:in / Herausgeber:in:: Umweltgutachterausschuss

Die Studie vergleicht zwei Instrumente für nachhaltige Unternehmensführung – Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) und Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK). Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Kombination bei-der Systeme Synergien schafft, die Anwenderinnen und Anwender einen strategischen Mehrwert bieten.

Fördermöglichkeiten und Privilegierungen für EMAS-Organisationen

Eingestellt durch: UGA
Autor:in / Herausgeber:in:: Umweltgutachterausschuss

Die Broschüre bietet einen Überblick über die verfügbaren Förderprogramme und Vollzugserleichterungen für EMAS-Organisationen auf Bundes- und Landesebene.

7 gute Gründe für ein Umweltmanagement nach EMAS

Eingestellt durch: UGA
Autor:in / Herausgeber:in:: Umweltgutachterausschuss

Warum ist die Einführung eines betrieblichen Umweltmanagements nach dem Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) lohnenswert?

Der Flyer beschreibt die praktischen Vorteile von EMAS bei Klimaschutz, Ressourceneffizienz, Rechtssicherheit, Absatz, Mitarbeiterbeteiligung, Vertrauen und Nachhaltigkeit. Mit Links zu weiterführenden Publikationen.

Die Stärken von EMAS gegenüber der ISO 14001

Eingestellt durch: UGA
Autor:in / Herausgeber:in:: Umweltgutachterausschuss

Die Publikation vergleicht die Anforderungen der ISO 14001 und EMAS und stellt heraus, an welchen Punkten EMAS einen Mehrwert für Anwenderinnen und Anwender bietet.

Wochen der Nachhaltigkeit

Autor:in / Herausgeber:in:: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Die Region A³ ist in im Bereich Nachhaltigkeit besonders aktiv: 29 Veranstaltungen aus der Region Augsburg konnten wir zusammentragen und in den inzwischen dritten "Wochen der Nachhaltigkeit“ bündeln. Die Veranstaltungen verschiedener Unternehmen, Kommunen, Vereine, Institutionen und Arbeitsgruppen verdeutlichen die vielfältige Bandbreite des Themengebiets.

Leitfaden zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex Orientierungshilfe für Einsteiger

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Rat für Nachhaltige Entwicklung & Bertelsmann Stiftung

Der Leitfaden unterstützt den Einstieg ins nachhaltige Wirtschaften und bei der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Er erklärt, was der Deutsche Nachhaltigkeitskodex ist und was es mit den einzelnen Kriterien auf sich hat.

Aktiv für den Klimaschutz – Innovative Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen aus dem UPJ-Netzwerk

Eingestellt durch: UPJ
Autor:in / Herausgeber:in:: UPJ e.V., Redaktion: Moritz Blanke

Die globale Erwärmung ist eine der gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Ansatzpunkte und Bespiele für innovative Klimaschutzlösungen von Unternehmen stellt eine Broschüre des UPJ-Netzwerks vor. Die Broschüre stellt sieben Beispiele für innovative Klimaschutzlösungen vor, die von den Unternehmen Commerzbank, Dibella, ista, Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, Telefónica Deutschland, Veolia Deutschland sowie WILO entwickelt und umgesetzt wurden.

Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Der ISO Standard mit Leifadencharakter definiert was gesellschaftlich verantwortliches Handeln heißt. Diese Publikation bietet eine Orientierungshilfe mit dem Fokus auf die Anwendung für Unternehmen.

Stimmungsbild zum Corporate Volunteering 2018 in München

Autor:in / Herausgeber:in:: IHK für München und Oberbayern

Viele Unternehmen engagieren sich im Rahmen von Corporate Volunteering-Aktionen für die Münchner Stadtgesellschaft. Wo liegen die Schwerpunkte von Corporate Volunteering in München und wo ist das Thema in Unternehmen verankert? Welche Herausforderungen und Erfolgsfaktoren gibt es? Wie ist hierbei die Rolle der Stadt und welche Ansprechpartner geben welche Unterstützungsangebote?

Gemeinsam mit der IHK für München und Oberbayern und der Roland Berger GmbH als Vertreter des Netzwerks ...

Leider gibt es zu Ihrer Suche (noch) keinen Eintrag