Wissenswertes und Nützliches zu Engagement und CSR

CSR-Trainingsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen

Eingestellt durch: CSR-Kompetenzzentrum OWL
Autor:in / Herausgeber:in:: GILDE-Wirtschaftsförderung Detmold

Exemplarisch für die Praxisnähe der CSR-Initiativen der GILDE ist das EU-Projekt „InnoTrain CSR“. Dafür hat die GILDE im Konsortium mit europäischen CSR-Mittelstandspartnern von 2009 bis 2011 innovative Lernmaterialien für die berufliche Qualifizierung zum Thema Corporate Social Responsibility erstellt. Bestandteile des rund 80 Module umfassenden CSR-Kompendiums sind u.a. vier Filme mit guten Beispielen von CSR-Unternehmen in der Europäischen Union. Das CSR-Trainingsprogramm ist auf Deutsch, ...

Was Arbeitnehmer von ihrem Arbeitgeber erwarten und wozu sie selbst bereit sind

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bertelsmann Stiftung

Klimaschutz – Engagementprojekte und Spenden – Lieferketten – solidarische Gesellschaft: Zu diesen Themen wurde mittels einer repräsentativen Befragung sowohl die Erwartungshaltung von Beschäftigten gegenüber ihren Arbeitgebern als auch die eigene Bereitschaft, sich zu engagieren, abgefragt.

In Zukunft transparent! Nachhaltige Entwicklung braucht Daten.

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Holger Berg, Henning Wilt, Stephan Ramesohl

Als möglicher Schlüssel zu mehr Nachhaltigkeit wird oft die Kreislaufwirtschaft genannt.
Damit Kreisläufe überhaupt geschlossen werden können, sind umfangreiche und vollständige
Informationen zu Produkten in Form von Daten notwendig.
Holger Berg, Stephan Ramesohl und Henning Wilts benennen in ihrem Beitrag »In Zukunft transparent! Nachhaltige Entwicklung braucht Daten« Möglichkeiten und Herausforderungen, die es
zu bewältigen gilt, um geschlossene Produktkreisläufe zu entwickeln.

CSR-Self-Check

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Der CSR-Self-Check gibt Unternehmen jeder Branche oder Größe schnell eine erste Orientierung, wie nachhaltig sie aufgestellt sind. Direkt im Anschluss an den ausgefüllten Self-Check bekommen Unternehmen eine kurze Auswertung, wo sie stehen und welche nächsten Schritte möglich sind, um ihr CSR-Engagement weiter zu entwickeln. Der Self-Check dient als grober Richtungsweiser, entspricht jedoch keiner umfassenden Analyse der Nachhaltigkeitsaktivitäten von Unternehmen.

MitWirkung! - Vielfalt lernen in der Ausbildung - Konzept, Erfahrungen und Umsetzungsmöglichkeiten

Eingestellt durch: MitWirkung!
Autor:in / Herausgeber:in:: Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.

Konzept, Erfahrungen und Umsetzungsmöglichkeiten, wie durch Perspektivwechseltrainings mit Auszubildenden nach dem Konzept "Lernen in fremden Lebens- und Arbeitswelten" Vielfalt in Unternehmen aktiv und wirkungsvoll gefördert werden kann.

Bericht zum Forschungsmonitor „Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung – Corporate Social Responsibility“

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Die Forschungsstudie untersucht mögliche Zusammenhänge zwischen der Arbeitsqualität der Beschäftigten und dem wirtschaftlichen Erfolg von Betrieben. Es handelt sich um eine Längsschnittstudie, in der in vier Befragungswellen seit 2012 jeweils eine Betriebs- und eine Beschäftigtenbefragung durchgeführt wird. Eine Auskoppelung zu Fragen der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen finden Sie hier.

Leitfaden New Work: Potentiale nutzen - Stolpersteine vermeiden

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Britta Redmann, Birgit Wintermann

Standort des Arbeitgebers und der Arbeitsort gehen bislang häufig miteinander einher. So sind im herkömmlichen Sinne Büros, Produktionsstätten, Werkstätten, Läden, Praxen usw. diejenigen Orte, an denen gearbeitet wird. Der Arbeitsort kann aber auch völlig unabhängig vom Firmenstandort sein und dazu auch noch ständig wechseln. Mit der rechtlichen Umsetzung des agilen Arbeitens in Unternehmen befasst sich dieser Leitfaden.

Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion: Diversity Management in öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen

Eingestellt durch: Charta der Vielfalt e. V.
Autor:in / Herausgeber:in:: Charta der Vielfalt e.V.

Diversity bzw. Diversity Management ist in den letzten Jahren hierzulande von immer mehr öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen als zeitgemäße und erfolgsversprechende Antwort auf eine Gesellschaft im Wandel erkannt worden. Dies macht sich auch bei der Zusammensetzung der Unterzeichner_innen der Charta der Vielfalt bemerkbar: 15% der Unterzeichner_innen kommen aus dem öffentlichen Sektor – Tendenz steigend.

Praxisorientierter Leitfaden: Prozessschritte nachhaltiges Lieferkettenmanagement

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Lorenz Berzau

Die Broschüre bietet Entscheidungsträger:innen in großen, mittleren und kleinen Unternehmen eine Orientierung, welche Aspekte bei der Einführung eines nachhaltigen Lieferkettenmanagements zu beachten sind. Hierbei geht es um die Erkennung von Risiken, die Festlegung von Schwerpunkten und Kontrollmechanismen sowie die konkrete Unterstützung von Lieferanten bei der Verbesserung von Arbeits-, Sozial- und Umweltstandards.

Menschenrechte und Unternehmensverantwortung: Handlungsleitfaden für Betriebsräte

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Felix Hadwiger, Brigitte Hamm, Katrin Vitols und Peter Wilke

Der Leitfaden stellt anhand der "UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte" Instrumente und Beispiele guter Praxis dar und zeigt, wie die Beteiligung der betrieblichen Arbeitnehmervertretungen beim Umgang mit den Menschenrechten gefördert werden kann.

Unternehmenserfolg durch wertebasierte Unternehmensführung - Ein CSR-Praxisleitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen in Bayern

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales / IHK Bayern

Der Leitfaden zeigt, wie unternehmerische Verantwortung bzw. CSR für kleine und mittelständische Unternehmen erfolgreich umgesetzt werden kann. Er bietet Anregungen und Hilfestellungen, das bereits vorhandene Engagement zu
systematisieren, weiter auszubauen und in ein strategisches CSR Management zu überführen.

Praktischer Leitfaden: Verantwortungsvolles Wirtschaften entlang der Lieferkette

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: respACT – austrian business council for sustainable development

Der Leitfaden unterstützt mittelständische Unternehmen dabei, ihre Lieferkette nachhaltig zu gestalten. Er beschreibt Schritt für Schritt, wie Unternehmen ihre Lieferkette analysieren, Maßnahmen festlegen und umsetzen können.

Nachhaltigkeitsmanagement für KMU: Kostenlose Materialien

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bayerisches Landesamt für Umwelt / Bayerische Industrie- und Handelskammertag e.V.

Um kleinen und mittleren Unternehmen ein erprobtes Werkzeug an die Hand zu geben, die Nachhaltigkeitsziele in der betrieblichen Praxis zu implementieren, haben das Bayerische Landesamt für Umwelt und der Bayerische Industrie- und Handelskammertag e.V. im Rahmen des Umweltpaktes Bayern einen Wegweiser erarbeitet und ergänzt um viele Hilfestellungen und Arbeitsmaterialien. Unter anderem beinhaltet dieser einen Leitfaden und eine Checkliste zum Nachhaltigkeitsmanagement.

Wissensquiz zum Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales möchte den Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte in der Öffentlichkeit weiter verbreiten. Der Wissenstest hilft Unternehmen, den NAP besser kennen zu lernen und herauszufinden, was er für Ihr Unternehmen bedeutet.

Praxisleitfaden zu den Algo.Rules

Eingestellt durch: Bertelsmann Stiftung
Autor:in / Herausgeber:in:: Bertelsmann Stiftung

Dieser Leitfaden richtet sich an Organisationen, die algorithmische Systeme entwickeln. Er unterstützt Entwickler:innen und ihre Führungskräfte dabei, die Algo.Rules in ihre Arbeitspraxis zu integrieren und zeigt anhand von Checklisten auf, welche Fragen sie sich stellen sollten, wenn sie algorithmische Systeme gestalten.

Die Gemeinwohl-Bilanz als Instrument der Nachhaltigkeitsstrategie

Autor:in / Herausgeber:in:: Jörn Wiedemann

Über 2.000 Unternehmen in der Dach-Region unterstützten mittlerweile die Gemeinwohl-Ökonomie, die von Christian Felber vor 9 Jahren als Bewegung gegründet wurde und die mittlerweile international hunderttausende Anhänger hat. Die Gemeinwohl-Bilanz ist das Kernstück der Gemeinwohl-Ökonomie und fußt auf der Arbeit vieler Ehrenamtlicher, die das wirtschaftliche Handeln an universellen Werten ausrichten und vergleichen möchte.

Leitfaden "Erfolgsfaktoren kleiner Nahversorger im ländlichen Raum"

Eingestellt durch: ProNah e.V.
Autor:in / Herausgeber:in:: PD Dr. Markus Hilpert

Kleine Läden im ländlichen Raum stehen unter einem zunehmenden Wettbewerbsdruck und müssen nicht selten der Konkurrenz großer Filalisten weichen. Mit dem Verlust kleiner Geschäfte wird aber die Nahversorgung vor Ort geschwächt und es leidet die Wohn- und Lebensqualität. ProNah hat mit Prokjektpartner und der Uni Augsburg die Studie und den Leitfaden erstellt. Mit dem Leitfaden entstand ein Katalog praktikabler und effektiver Maßnahmen zur Stärkung der Nahversorgung im ländlichen Raum.

Business Cases

Eingestellt durch: EthNa
Autor:in / Herausgeber:in:: Prof. Dr. EIgenstetter et al.

Business Cases:
Grüne Logistik
Menschengerechte Arbeitsbedingungen
Veredelung
Arbeitgeberattraktivität
Digitalisierung

Nachhaltigkeitatlas A³: Gute Beispiele und Angebote für Unternehmen

Autor:in / Herausgeber:in:: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Die Online-Plattform „Nachhaltigkeitsatlas“ führt Good Practice-Beispiele, Experten und Angebote aus der Region zusammen. Das zeigt: Im Wirtschaftsraum Augsburg ist unglaublich viel Knowhow bei den Unternehmen, Projekten, Netzwerken und Institutionen gebündelt, auch um die aktuellen Herausforderungen gemeinsam anzupacken und sich gegenseitig Impulse zu geben.

Innere und äußere Nach-HALT-igkeit – Impulse für die Region

Autor:in / Herausgeber:in:: Christine Pehl

Ein Essay von Christine Pehl zur inneren und äußeren Nachhaltigkeit von Mensch und Unternehmen.

Unser Handeln der letzten Jahrzehnte hat Folgen: Wir spüren es in Form von Klimawandel, Flüchtlingsströmen, Volksbegehren zur Artenvielfalt und vielem mehr. Zugleich gibt es den Wunsch nach einem guten und enkeltauglichen Leben. Wie kann dies gelingen und wie können wir die langfristigen Auswirkungen unseres Handelns bewusst wahrnehmen?

Leider gibt es zu Ihrer Suche (noch) keinen Eintrag