1. Auflage 2004 (PDF)

kostenlos

Leseprobe

In unserer Projektarbeit hat sich die Erkenntnis über die dringende Notwendigkeit verstärkt, nicht nur das selbstständige Wohnen, sondern auch die Pflege älterer Menschen mehr in die Mitte der Gesellschaft zu rücken; das heißt: auch in die räumliche Mitte, an den Ort, wo die älteren und jüngeren Menschen wohnen, in die Wohngebiete, Stadtteile und Wohnquartiere. Zwei Ansätze scheinen hierfür von besonderer Bedeutung zu sein: die kleinra?u- mige Organisation von Wohnen und Betreuung innerhalb überschaubarer, vertrauter Wohnquartiere sowie die Vernetzung unterschiedlicher Wohn- und Betreuungsformen innerhalb solcher Wohnquartiere. Besonders wichtig – und auch besonders schwierig – erscheint dabei die Verknüpfung von baulichen und sozialen Aspekten des Wohnens älterer Menschen.