Damit wir Ihnen unser Web-Angebot auf Ihre Region angepasst anbieten können, verwendet diese Seite Ortungsdaten.
Ihr ungefährer Standort (Landkreis) wird mithilfe dieser Informationen bestimmt. Sie sind damit persönlich nicht identifizierbar.
Bitte klicken Sie hier um die Standortbestimmung zu aktivieren.
Ortungsdienst aktivieren Ohne fortfahren

Menu
1

Ausgangslage

Im Wendland gibt es keine Autobahn und keine Hochschule. Die Löhne sind niedrig und das Internet funktioniert nur punktuell. Es leidet, wie viele ländliche Regionen, unter dem demografischen Wandel. Aber die Stärken der Region sind die herrliche Natur, günstige Lebenshaltungskosten und eine offene Gesellschaft mit einer ausgeprägten kreativen Szene.

Diese Stärken setzen wir durch unsere Projekte kreativ in Szene.

Umsetzung

Wir initiieren Netzwerke zwischen Hochschulen, Verwaltungen und regionaler Wirtschaft, um junge Leute für die Region zu interessieren. Mit dem Landkreis Lüchow-Dannenberg werben wir Fördermittel ein (u.a. beim Stifterverband der Deutschen Wissenschaft). Wir vernetzen ProfessorInnen aus zehn verschiedenen Hochschulen mit regionalen Firmen und Institutionen: So arbeiten Studierende und Absolventen in Design Camps vor Ort an Fragestellungen regionaler Betriebe und entwickeln in interdisziplinären Gruppen nachhaltige Lösungsansätze. Die Betriebe erhalten Innovation aus den Hochschulen und sichern sich ihren Fachkräftenachwuchs. Für die Teilnehmenden ist es wie ein erster Auftrag, der die Perspektive für ein Leben im Wendland öffnet: Über die  Arbeit vor Ort und die Teilhabe an den Freuden des ländlichen Lebens, dem Kennenlernen unterschiedlicher Lebensentwürfe vermitteln wir den Teilnehmenden der Camps Perspektiven für ein Leben und Arbeiten auf dem Lande. Dazu betreiben wir in Lüchow das POSTLAB: Co-working-Space und Gründerzentrum, gefördert vom Bundesinstitut Ländliche Entwicklung. Hier organisieren wir Netzwerkveranstaltungen, besonders für Zuzügler und Rückkehrer.

Resultate

Die Grüne Werkstatt Wendland verfolgt seit 2010 erfolgreich das Ziel, junge Kreative in die Region zu ziehen. Dies ist durch den Aufbau eines Bildungsclusters gelungen, bei dem die Grüne Werkstatt Wendland mit den Design Camps Studierende verschiedener Hochschulen mit regionalen Betrieben verknüpft.

Die Kreisverwaltung Lüchow- Dannenberg übernahm dabei die Projektantragstellung und finanzielle Abwicklung. Mehrere Produkt- und Konzeptideen wurden im Rahmen der Bildungsformate der Grünen Werkstatt Wendland entwickelt. Einige wurden durch die beteiligten Firmen aufgegriffen und in den Markt gebracht. Besonders stolz sind wir darauf, dass sich Teilnehmende des Camps im Landkreis angesiedelt haben, weitere wollen folgen. Unsere Anlaufstelle, das PostLAB in Lüchow wirkt durch seine Netzwerkveranstaltungen als Magnet und  Treffpunkt für RückkehrerInnen und ZuzüglerInnen. Neue Wege in der Ansprache junger Leute waren erfolgreich: Unsere selbstironischen Video Clips „Wendländer werden“ haben viele Freunde gefunden und wurden oft geteilt. Unser Buch „Wendland im Wandel“ portraitiert junge Leute der Region und wirkt so als Türöffner für ZuzüglerInnen. Das Kurzfilmfestival „Wendland Shorts“ unterstützt eine junge Filmszene und macht diese sichtbar. Wo Kreative sind, kommen andere dazu, ist unsere Erfahrung.

Unsere Auszeichnungen: Best praxis CreaRe, Bertelsmann Stiftung  „Mein Gutes Beispiel“, Stifter Verband für die Deutsche Wissenschaft, „Land der Ideen“, Mehrfunktionshaus - Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE),  „Menschen und Erfolge“,  „Netzwerk 2018“ – Fachkräftenetzwerk, Auszeichnung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Tipps zum Nachahmen

    • Durchführung einer extern moderierten Stärken/Schwächen – Analyse, auch wenn man meint, regional alles bestens zu kennen.
    • Initiatoren-Gruppe interdisziplinär zusammen setzen. Neben Unternehmern sollten Vertreter der Komune, sowie Künstler vom Start weg einbezogen sein.
    • Einen „Innovations-Anker“ im Projekt-Paket haben, der für die Region wirklich neu und damit gut kommunizierbar ist.
      Logo

      Fazit der Redaktion

      Eine strukturschwache Region nimmt ihr Schicksal in die Hand und setzt die Vorzüge eines Netzwerks inmitten einer schönen Landschaft kreativ in Szene. Ein wunderbares Beispiel wie Netzwerke gelingen: Hochschulen erhalten Praxisplätze, regionale Betriebe frische Ideen und Nachwuchs, der Landkreis unterstützt durch Verwaltung und erhält neue Einwohner. Und die Rückkehrer und Zuzügler? Eine Existenz , die von Anfang an gut vernetzt ist und das Leben und Arbeiten in einem Co-Working-Space inmitten der Natur schön entschleunigt. Besser kann man Win-Win nicht beschreiben!

      Steckbrief

      THEMA
      Bildung und Ausbildung

      UNTERNEHMEN

      Schütte Baumarkt GmbH & Roggan KG

      BRANCHE
      Handel, Automobil und Fahrzeugbau

      GRÖSSE

      Kleines Unternehmen

      STANDORT

      Lüchow

      WEBSITE

      www.hagebau-luechow.de


       

      Publikation

      Berufsausbildung junger Menschen mit Migrationshintergrund

      Jugendlichen mit Migrationshintergrund gelingt der direkte Übergang in eine duale Ausbildung deutlich seltener als ihren Altersgenossen ohne ... weiterlesen


       

      Publikation

      Vom Willkommen zum Ankommen

      Ratgeber für wirksames Engagement von Stiftungen und Unternehmen in unterschiedlichen Handlungsfeldern der Flüchtlingshilfe. weiterlesen