Wichtiger Hinweis: Hier entsteht eine neue Plattform zum Engagement von Unternehmen in Deutschland.
Diese Seite steht vor grundlegenden Veränderungen: regional-engagiert.de wird zu einer Gemeinschaftsinitiative, die zum Mitmachen einlädt.
Kommen Sie im September 2019 hierher zurück und werden Sie ein Teil von regional-engagiert.
Neuigkeiten zu unserem Projekt gibt es auf Twitter @Reg_Engagiert

Menu
Standard:""

Ausgangslage

Der Sommer ist vorbei. Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. Der Winter hält die Welt in seinem eisigen Griff gefangen. Zu diesem Zeitpunkt kämpfen die Wohnungslosen um das nackte Überleben. Das Start-up My Molo vermietet im Sommer Hütten für Festivalbesucher. Da die Hütten im Winter ungenutzt blieben, entstand 2016 die Idee des Kältehilfe Projektes. Gemeinsam mit der Kirchengemeinde St. Antonius in Berlin-Friedrichshain startete My Molo ein Pilotprojekt, einige Hütten als Kälteunterkunft zur Verfügung zu stellen und die seit Jahren bestehenden Unterkünfte (fünf Bett Zimmer im Pfarrhaus) zu ergänzen. Diese Zusammenarbeit bietet den Obdachlosen nicht nur ein Dach über dem Kopf sondern eine sichere, warme und menschenwürdige Übernachtungsmöglichkeit mit Privatsphäre im Herzen Berlins.

Umsetzung

Das Projekt wird aktuell von der Gemeinde „Brot des Lebens“ und der Caritas finanziert. My Molo stellt die Hütten für einen geringen symbolischen Mietpreis bereit, während Diakon Wolfgang Willsch, einer der Pioniere der Berliner Kältehilfe, entscheidet wer in den Unterkünften übernachten darf. Die Voraussetzungen für eine Nacht in der Hütte sind psychische Stabilität sowie die Eigenverantwortlichkeit, einen Raum sauber zu halten und dafür Sorge zu tragen (Konsum von Alkohol, Drogen und Rauchen ist verboten).    

Resultate

Das Kältehilfe Projekt hat 2016 mit 4 Hütten angefangen. Mittlerweile sind es 8 Hütten und 20 weitere Schlafplätze im Pfarrhaus. In 2018 ist das Projekt auf Hamburg ausgeweitert worden. Täglich ab 18Uhr wird ein Essen für die Obdachlosen bereitgestellt.

Tipps zum Nachahmen

  • Saisonaler Gebrauch und vielfältige Nutzung des Produkts
  • Enge Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern und der Caritas

logo

Fazit der Redaktion

Das Kältehilfeprojekt ist ein gutes Beispiel, wie mit Mut, Kreativität und Kooperation ein Sommer-Saisongeschäft im Winter zum caritativen Beitrag einer wichtigen gesellschaftlichen Herausforderung beitragen kann.

Steckbrief

THEMA
Soziale Benachteiligung

UNTERNEHMEN

My Molo

BRANCHE
Kunst, Unterhaltung und Erholung

GRÖSSE

Kleines Unternehmen

STANDORT

Groß Kreutz (Havel), Brandenburg

WEBSITE

mymolo.com


 

Publikation

Trau, schau, wem! Unternehmen in Deutschland

Wem vertraut die deutsche Bevölkerung, Gutes für die Gesellschaft zu erreichen? Dieser Frage geht die von Edelman.ergo durchgeführte Studie ... weiterlesen


 

Publikation

Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen angesichts neuer Herausforderungen und Megatrends

Diese Studie zum Reinhard Mohn Preis 2016 nimmt die Rolle von Unternehmen als gesellschaftliche Akteure in den Blick und liefert damit die derzeit ... weiterlesen