Damit wir Ihnen unser Web-Angebot auf Ihre Region angepasst anbieten können, verwendet diese Seite Ortungsdaten.
Ihr ungefährer Standort (Landkreis) wird mithilfe dieser Informationen bestimmt. Sie sind damit persönlich nicht identifizierbar.
Bitte klicken Sie hier um die Standortbestimmung zu aktivieren.
Ortungsdienst aktivieren Ohne fortfahren

Menu
""

Ausgangslage

Die Metallwerke Renner hatten Probleme, passende Kandidaten für eine Ausbildung zu finden. Eine Kehrtwende brachten Gespräche mit der Bodelschwingh-Hauptschule in Ahlen. In Zusammenarbeit mit der Schule entwickelten die Metallwerke das Projekt „Jedem (s)eine Chance“ – auch wenn die Voraussetzungen auf dem Papier nicht perfekt sind. Denn hinter schlechten Noten verbergen sich oft Schüler mit großen praktischen Talenten. Seither hilft das Unternehmen Schülern beim Übergang zwischen Schule und Arbeitsmarkt. Gerade Jugendliche mit Migrationshintergrund oder "nur" Hauptschulabschluss stehen oft vor großen Hürden beim Einstieg in den Arbeitsmarkt: Der falsche Nachname oder schlechte Zeugnisnoten sind oft Ausschlusskriterien in Personalabteilungen. Die Metallwerke Renner sehen hier eine Verantwortung als Unternehmen und verfolgen mit zwei Ziele: 1. motivierte und fähige Mitarbeiter zu beschäftigen und 2. dabei auch benachteiligten Jugendlichen einen Einstieg ermöglichen. Denn ohne Integration in den Arbeitsmarkt ist auch die gesellschaftliche Integration nicht erfolgreich.

Umsetzung

Die Metallwerke Renner bieten unbürokratisch und zeitlich flexibel Praktika an, sowohl im Betrieb als auch in der Verwaltung, ebenso mehrere Ausbildungsplätze sowohl in der Fertigung als auch in der Verwaltung, auch in Teilzeit, z. B. für alleinerziehende Mütter. Eine enge Zusammenarbeit besteht

  • mit dem Arbeitsamt,
  • dem Jobcenter,
  • der Stiftung Bildung & Handwerk SBH Ahlen,
  • dem Berufsförderungswerk (bfw) Hamm und
  • dem Ahlener Verein kgv (keiner geht verloren).

Dabei geht es zum einen um formell geschlossene Kooperationsverträge (Lernpartnerschaften mit Ahlener Schulen, Netzwerk SchuleWirtschaft), zum anderen auch um informelle Netzwerke und Kontakte. Zudem wird Betriebssport mit Geflüchteten angeboten, wodurch neue Kontakte entstehen, sodass Geflüchtete bereits Praktika im Betrieb absolvieren. Weitere Maßnahmen: Bewerbungstraining für Schüler mit Feedback, Unterstützung des Ahlener Bildungsprojekts PhänomexX, das Schüler auf spielerische Weise an MINT-Berufe heranführen soll, Betriebsbesichtigungen, Schnuppertage, Projekttage, Lehrerfortbildungen und Informationen für Eltern.

Resultate

Die Metallwerke Renner haben zahlreichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermöglicht, erste Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln. Über ein Viertel der Belegschaft hat einen Migrationshintergrund. Der Erfolg lässt sich an der steigenden Zahl an Praktikanten und Auszubildenden messen; einige wurden bereits in eine Festanstellung übernommen. Für andere war Renner ein Wegbereiter: Denn die vielen Rückmeldungen zeigen, dass viele Schüler nach einem Praktikum bei Renner in anderen Unternehmen eine Ausbildungs- oder feste Arbeitsstelle gefunden haben. Ein weiterer Erfolgsindikator ist die sich intensivierende Zusammenarbeit mit Institutionen wie der Ahlener SBH. Derzeit sind auch vier Menschen mit Schwerbehinderung im Unternehmen beschäftigt. Das seit 2008 laufende Projekt wird stetig ausgebaut. Mittlerweile ist es Teil der Firmenkultur und wird von den Mitarbeitern breit akzeptiert. Da viele Mitarbeiter über dieses Projekt ins Unternehmen gekommen sind, herrscht eine große Bereitschaft, anderen in einer vergleichbaren Situation unter die Arme zu greifen.

Tipps zum Nachahmen

  • Nicht lange planen, sondern einfach machen!
  • Wo ein guter Wille ist, findet sich auch ein Weg.
  • Rückschläge sind normal, Durchhalten lohnt sich.
Logo

Fazit der Redaktion

In Zeiten des Fachkräftemangels gibt es auf freie Stellen oftmals keinen großen Bewerberpool, aus dem Unternehmen auswählen können. Die Metallwerke Renner haben es geschafft, sich ihren eigenen Bewerberpool zu schaffen indem sie die Bewerberprofile nicht nach den gängigen Kriterien screenen (Noten, Zeugnisse etc) sondern auch Personen eine Chance geben, die im standardisierten Schulsystem Schwierigkeiten hatten. Des Weiteren konnte durch gezielte Kooperationen mit verschiedenen Einrichtungen ein Netzwerk geschaffen werden, welches zum Ziel hat, jungen Menschen eine Chance zu bieten und somit dem Unternehmen Nachwuchs verschafft.

Steckbrief

UNTERNEHMEN

Metallwerke Renner GmbH

BRANCHE
Verarbeitendes Gewerbe

GRÖSSE

Mittleres Unternehmen

STANDORT

Ahlen, Münsterland, Nordrhein-Westfalen

WEBSITE

www.metallwerke-renner.de


 

Publikation

Jugendliche ohne Hauptschulabschluss

Der Hauptschulabschluss gilt in Deutschland als Basis für eine Lehrstelle und den anschließenden Berufseinstieg - die Chancen von Schülern ... weiterlesen


 

Publikation

Berufsausbildung junger Menschen mit Migrationshintergrund

Jugendlichen mit Migrationshintergrund gelingt der direkte Übergang in eine duale Ausbildung deutlich seltener als ihren Altersgenossen ohne ... weiterlesen

Weitere Beispiele aus der Region

'

Großes Unternehmen

Ambulanter Pflegedienst Gelsenkirchen - Willkommenskultur in der

Dem Fachkräftemangel vorbeugen durch Qualifizierung und Integration serbischer Pflegefachkräfte weiterlesen

'

Mittleres Unternehmen

Spaleck - Maschinenbauer macht Mitarbeiter fit

Durch ein vorbildliches betriebliches Gesundheitsmanagement stärkt ein Maschinenbauer seine Mitarbeiter – und sich selbst. weiterlesen