Damit wir Ihnen unser Web-Angebot auf Ihre Region angepasst anbieten können, verwendet diese Seite Ortungsdaten.
Ihr ungefährer Standort (Landkreis) wird mithilfe dieser Informationen bestimmt. Sie sind damit persönlich nicht identifizierbar.
Bitte klicken Sie hier um die Standortbestimmung zu aktivieren.
Ortungsdienst aktivieren Ohne fortfahren

Menu
1

Ausgangslage

Der Telekommunikationsdienstleister DOKOM21 hat 2008 sein soziales Engagement unter dem Motto „schlau & fit – Verantwortung für die Region“ gebündelt, um gezielt Kinder- und Jugendarbeit in seinem Anschlussgebiet (Dortmund, Hagen, Herdecke, Holzwickede, Unna, Essen, Werl, Halver, Iserlohn, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden und Schalksmühle im Märkischen Kreis) zu fördern.

Bei der Auswahl der Projekte und Einrichtungen stehen der Förderbedarf und die Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche  im Zentrum. Ein wesentlicher Teil des Engagements ist die Übernahme einer Patenschaft für eine gesamte Jahrgangsstufe einer Hauptschule in einem sozialen Brennpunktgebiet in Dortmund. DOKOM21 hat die Hauptschüler von mittlerweile zwei Jahrgangstufen in den vergangenen zehn Jahren von der 5. Klasse bis zu ihrem Schulabschluss in der Klasse 10 mit zahlreichen Aktionen, Sachleistungen und aktiver Hilfestellung bei der Berufsvorbereitung unterstützt.


Umsetzung

Im Rahmen der Patenschaft förderte DOKOM21 unter dem Stichwort „schlau“ den Umgang mit dem Internet und hat Medienecken mit Computern und Zugang zum Internet für die Schüler eingerichtet. Darüber hinaus nutzte das Unternehmen seine Kontakte zur regionalen Wirtschaft und vermittelte den Kindern in der achten Klasse Schnupperpraktika in ihren Wunschberufen. In der neunten Klasse sorgte DOKOM21 für ein intensives Bewerbungscoaching inklusive Umgangsformentraining und startete für die Schüler in der zehnten Klasse eine erfolgreiche Ausbildungsplatz-Offensive, bei der das Unternehmen für seine Patenkinder freie Lehrstellen suchte. Unter dem Stichwort „fit“ ermöglichte das Dortmunder Unternehmen seinen Patenkindern unter anderem einen Ernährungsworkshop, schaffte ein Fußballtor für den Schulhof sowie Sportgeräte zur Pausengestaltung an und lud die BVB-Handballdamen für vier Monate zum Training in den Sportunterricht. Zudem ermöglichte DOKOM21 den Schülern eine besondere Projektwoche mit positiven Segelerfahrungen auf dem Dortmunder Phoenix-See.

 

Resultate

Die Schüler haben durch das Programm ihr Selbstwertgefühl gesteigert, ihre Potentiale kennengelernt und eine berufliche Perspektive für ihr Leben entwickelt. In Berufsvorbereitungs-Workshops haben sie Sicherheit und Kompetenz im Bewerbungsverfahren erlangt. So wissen sie nun, wie  sie im Vorstellungsgespräch auftreten und worauf sie bei der Gesprächsführung achten.

Die Teilnahme der Schüler an der Segelwoche hat sich in den vergangenen Jahren spürbar positiv auf den Zusammenhalt, die soziale Kompetenz und die Lernmotivation der Schüler ausgewirkt. Einige Schüler vertieften ihre Kenntnisse in einer Segel-AG und ließen sich zu Segelhelfern ausbilden. Ihre Erfahrungen gaben sie im Rahmen von Segel-Projektwochen an ihre Mitschüler weiter und leisteten so den Segelanfängern wertvolle Hilfestellung. Auch das stärkt das Selbstbewusstsein der Schüler und fördert den Teamgeist an der Hauptschule. Die Bertelsmann-Stiftung zeichnete DOKOM21 2014 für dieses Engagement aus.


Tipps zum Nachahmen

  • Das regionale Engagement muss thematisch zum Unternehmen passen und von den Verantwortlichen wirklich getragen werden. Eine inhaltliche und persönliche Verbindung ist die Grundlage für ein nachhaltiges Engagement.
  • Ein tragfähiges Konzept für das regionale Engagement entwickeln und die Umsetzung regelmäßig an der Realität überprüfen. So stellen sich langfristig spürbare Erfolge ein.
  • Anfangen, statt nur darüber zu reden und Pläne für eine bessere Zukunft zu schmieden. Engagieren Sie sich jetzt mit Freude und aus Überzeugung!
Logo

Fazit der Redaktion

Die Bildungschancen in Deutschland sind für sozial benachteiligte Kinder weiterhin schlecht. Darüber hinaus spielt auch der Wohnort eine Rolle, denn die Chancengleichheit ist auch innerhalb der Bundesländer höchst ungleich verteilt. Deshalb ist das Engagement von DOKOM24 an Dortmunder Hauptschulen enorm wichtig.

Bemerkenswert an diesem Projekt ist die Begleitung über viele Schuljahre von der 5. Klasse bis zum Übertritt in die Arbeitswelt. Das langfristige Engagement schafft Vertrauen und Bindung - ganz sicher ein Erfolgskriterium des Engagements. 


Steckbrief

THEMA
Soziale Benachteiligung
Bildung und Ausbildung
Gesundheit, Ernährung, Sport

UNTERNEHMEN

DOKOM21

BRANCHE
Informationstechnologie

GRÖSSE

Mittleres Unternehmen

STANDORT

Dortmund

WEBSITE

 www.dokom21.de


 

Publikation

Berufsausbildung junger Menschen mit Migrationshintergrund

Jugendlichen mit Migrationshintergrund gelingt der direkte Übergang in eine duale Ausbildung deutlich seltener als ihren Altersgenossen ohne ... weiterlesen


 

Publikation

Vom Willkommen zum Ankommen

Ratgeber für wirksames Engagement von Stiftungen und Unternehmen in unterschiedlichen Handlungsfeldern der Flüchtlingshilfe. weiterlesen